Clinton erkrankt: Demokraten schicken bislang unbekannten Baracko Balmer ins Rennen

Ist er trotz seiner Unbekanntheit ein würdiger Gegner für Donald Trump? Nachdem gesundheitliche Schwierigkeiten Hillory Clintons Kandidatur gefährden, haben die Demokraten kurzen Prozess gemacht, und in einem Sonderparteitag einen neuen Kandidaten ausgerufen. Die Partei setzt auf den politischen Frischling Baracko Balmer. Ein riskantes Maneuver.

„Balmer ist noch nirgends so richtig in Erscheinung getreten. Ob die Wähler sich schnell genug mit ihm anfreunden können, um ihm am Wahlabend das Vertrauen auszusprechen, wage ich zu bezweifeln“, prognostiziert der Politikwissenschaftler Prof. Brooks von der Yale-Universität. „Es braucht Zeit, bis man sich mit einer bestimmten Politik identifizieren kann. Balmer hätte bessere Chancen, wenn er bereits seit 8 Jahren oder so ein politisches Amt bekleiden würde.“

Immerhin einen prominenten Unterstützer konnte Balmer jedoch gewinnen: Den vorherigen US-Präsidenten, Barack Obama. „Er ist ein Spitzentyp. Intelligent, weitsichtig, und eine Kanone im Bett!“, so Obama. Seine Unterstützung für Clinton revidierte er damit indirekt. „Balmer ist die beste Wahl aller Zeiten!“

Mit dem Slogan „Yes, we are able to!“ will Balmer die Herzen der Wähler erschließen.


Bildnachweise: Paul Waite unter CC BY 2.0.

Ein Gedanke zu „Clinton erkrankt: Demokraten schicken bislang unbekannten Baracko Balmer ins Rennen

  • 23. September 2016 um 8:24
    Permalink

    Seit dem Mord an Kennedy ist klar, dass Präsidenten nicht mehr der Politik ihren Stempel aufdrücken können. Sie sind gewarnt und domestiziert. Aufschlußreich ist das Buch über JFK von Bröckers, der besonders solide recherchiert hat. Eigentlich offensichtlich – siehe bei youtube unter „secret service standdown“.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.