Halal-Toblerone verschluckt: Düsseldorfer Pfarrer wird Jihadist, schließt sich ISIS an

Düsseldorf (hdf) – Damit hatte keiner gerechnet! Jakob Neuff, evangelischer Pfarrer einer kleinen Kirche im westlichen Düsseldorf, galt vielen Mitgliedern seiner Gemeinde als besonnener, frommer und friedfertiger Mensch. Erst langsam beginnt man zu begreifen: Vater Neuff ist nun islamistischer Terrorist. Das alles nur wegen eines kleinen Missgeschicks: Ein Stückchen Toblerone, Halal-Toblerone. Ein Schicksal, das hätte verhindert werden können.

„Es war ein ganz normaler Gottesdienst“, berichtet Ilse Hetting mit Tränen in den Augen. Sie war dabei, als sich die Transformation vollzog. „Er unterbrach seine Predigt für einen kurzen Moment. Nahm einen Schluck Wasser und schob sich ein kleines Eck Schokolade in den Mund. Aber dann…“ – Sie schaudert. Der Schrecken in ihren Augen eilt ihren Worten voraus. „Wie aus dem Nichts zog er ein automatisches Gewehr aus der Robe, schrie Allahu Akbar, und stürmte aus dem Saal.“

Neuff nahm den nächsten Flieger nach Syrien, wo er sich einem IS-Intensivkurs unterzog. Dort verliert sich die Spur.

Ein dramatisches Schicksal, auch deshalb, weil es so unnötig gewesen ist. Die Umstellung auf eine Halal-Rezeptur der beliebten Schokoladenmarke war schließlich schon länger in der Kritik. Hätten „die da oben“ mal etwas gegen die „schleichende Islamisierung gemacht“, wäre Neuff heute noch immer der gute Christ, ist sich Ilse Hetting sicher.

 


Bildnachweise: Ashley Pomeroy unter CC BY 3.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.