Unter Dusche gesungen: Papst segnet versehentlich die Regen in Afrika herunter

Vatikan (odk) – Die Ursache der schweren Fluten in Zentralafrika ist endlich geklärt.  Meteorologen standen bislang vor einem unlösbaren Rätsel, welches nun geklärt scheint. Durch eine unachtsame Songwahl des Papstes segnete dieser unter der Dusche die Regen in Afrika herunter. Die Regenbrüche forderten bislang mindestens 400 Leben, Sachschäden werden in Millardenhöhe geschätzt. „Ups“, wird Papst Franziskus von der internationalen Presse zitiert. Zu einer offiziellen Stellungnahme war der Vatikan bislang nicht bereit.

Experten fordern bereits seit Jahren eine strengere Regulation göttlicher Magie. „Es hätte viel schlimmer kommen können, als ein I bless the rains down in Afrika!“, erklärte Jens Schwiegert, Vorsitzender des deutschen Interessenverbands zum Schutz der Muggel. „Ich sage nur:  I pray for the death of everyone, let us burn in the fires of a thousand suns, oder etwa shroud us in your holy light, let our flesh be rotting tonight. So eine Gesangseinlage hätte unser aller Ende bedeuten können!“

Der Vatikan muss dafür Sorge tragen, dass es nicht erneut zu versehentlichen Segenssprüchen kommt, fordert Schweigert. „Es ist eine Schande, dass immer erst was passieren muss, bevor man über Sicherheitsmaßnahmen nachdenkt!“ Welche Maßnahmen man konkret ergreifen will, bleibt abzuwarten.

nophotonophoto


Bildnachweise: lastminute.com unter CC BY-SA 2.0, Casa Rosada unter CC BY-SA 2.0, Kingbob86 unter CC BY 2.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.